Daran Solten Sie denken:

Einbrecher lieben die dunkle Jahreszeit

Sicher vor Einbruch: (K)eine Nebensache?

Maßnahmen, um die Sicherheit des Hauses zu erhöhen, stehen auch heute noch weit hinten an. Dabei kann jede Kriminalstatistik augenfällig machen, wie wichtig ein guter Schutz wäre. Warten wir deshalb nicht, bis uns ein Schadensfall schmerzhaft belehrt, sondern machen wir uns rechtzeitig Gedanken über die Vorsorge.

Bei Einbrüchen geht es nicht nur um materielle Verluste. Aber, und dies ist viel zu wenig in der Öffentlichkeit bekannt, es geht auch um die Unversehrtheit, den Schutz der Wohnung, des Hauses, der nicht grundlos seit alten Zeiten als hohes Rechtsgut behandelt wird. Anders gesagt: eine Wohnung, in die Fremde mit Gewalt eindrangen, ist nicht mehr das Heim, was es vorher war. Der Schock hinterlässt eine tiefe Narbe. Und das gute Gefühl der Sicherheit ist nicht mehr vorhanden. Es geht darum sichernde Maßnahmen zu treffen, die zu überwinden einen Einbrecher mehr Zeit kosten, als das Eindringen bei fehlendem Schutz und die ihn zwingen Lärm zu verursachen, um die Sicherungen zu überwinden.

Mehr als eine Tonne Widerstand

Ein großer Teil von Wohnungseinbrüchen erfolgt durch das Aufhebeln der Tür. Zu diesem Thema gibt es zum Beispiel von ABUS eine interessante Innovation: Die VdS geprüfte Tür-Zusatzschloss-Serie 9000. VdS steht für VdS Schadenverhütung GmbH im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschft e.V. (GDV). Neben dem Design spielen hierbei der Sicherheitswert und die technischen Merkmale eine besondere Rolle. Versuche an einer halbwegs stabilen Tür machen den hohen Druckwiderstand des Produktes deutlich. Eine Tonne wird mühelos weggesteckt.

Alle Modelle sind grundsätzlich mit einem 5-Stift-Außenzylinder nach DIN 18252 ausgestattet. Wahlweise gibt es Typen mit und ohne Sperrbügel. Der stabile Sperrbügel wird aus gehärtetem Stahl hergestellt. Für Türen mit Glaseinsatz steht alternativ auch ein Innenzylinder zur Verfügung. Neben den Basisfarben weiß und braun ist die "Echt-Gold"-Ausführung besonders exklusiv; das Schloss ist nicht nur sicher, es sieht auch edel aus. Die Variante "Glanz-Chrom" ist ein weiteres lieferbares Edel-Finish.


Die gemütliche, heimelige Jahreszeit beginnt. Sie genießen die Faszination der kalten Tage und freuen sich auf lange Abende im Kreise Ihrer Lieben. In den eigenen vier Wänden beginnt Ihr Wohlgefühl und Sie fühlen sich sicher und geborgen. Leider fühlen sich auch Einbrecher in der Dunkelheit sehr wohl und werden in dieser Jahreszeit besonders aktiv. Die polizeiliche Erfahrung zeigt, dass der Einbruchdiebstahl in Häusern und Wohnungen das Sicherheitsgefühl der Betroffenen in einem erheblichen Maß beeinträchtigen.

Vorsicht ist keine Feigheit - Leichtsinn ist kein Mut

Vorbeugende Maßnahmen lassen über ein Drittel der Einbrüche an sicherungstechnischen Einrichtungen scheitern. Denn Einbrecher müssen schnell arbeiten! Was ihnen fehlt ist Zeit. Viele Einbruchversuche werden im Keim erstickt, wenn durch gute mechanische Sicherungsmaßnahmen dem Einbrecher die Arbeit erschwert wird.



Der feine Unterschied

Grundsätzlich wird bei vorbeugenden Maßnahmen zwischen mechanischen und elektronischen Sicherungsmöglichkeiten unterschieden. Mechanische Sicherungen sind widerstandshemmend und kosten Zeit - und die haben Einbrecher nicht. Die Gefahr entdeckt zu werden ist zu hoch. Elektronische Sicherungen geben lautstark Alarm, alarmieren die Nachbarschaft und evtl. eingeschaltete Wachdienste, leisten jedoch keinen Widerstand beim Eindringen in ein Gebäude.
Beide Sicherungsarten ergänzen sich also und sollten darum fachmännisch geplant und gezielt eingesetzt werden.

Der Fachmann Ihres Vertrauens

Die beschriebenen Sicherungstechniken erfüllen ihren Zweck dann optimal, wenn sie vom Fachmann eingebaut werden. Ihre Sicherheitsinvestitionen müssen nachprüfbar sein und werden vom Fachbetrieb mit einer Montagebescheinigung belegt. Sollte dann wirklich einmal eine "dunkle Gestalt" versuchen, an Ihr Hab und Gut zu gelangen, stehen Sie bei der Regulierung mit dem Versicherer immer auf der sicheren Seite.
Ihr persönlicher Sicherheitscheck

Sie können Ihr Sicherheitsgefühl selbst testen, indem Sie für sich den Sicherheitsscheck beantworten. Schon damit haben Sie etwas für Ihr Sicherheitsgefühl in der dunklen Jahreszeit getan.
Fragen Sie uns, denn wir sind Ihr Sicherheitsfachberater

Wir erstellen für Sie unverbindlich Ihren persönlichen Sicherheitsplan oder zeigen bei einem Besichtigungstermin direkt vor Ort die Schwachpunkte Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung auf. Mit der gezielten Absicherung haben Sie dann alles Erforderliche für Ihre Sicherheit in der dunklen Jahreszeit getan.

Kontakt | Impressum | AGB